6 Uhr 30

Heut morgen früh um 6 Uhr dreißig schon
Zerriss ein kreischend penetranter Ton
Den kleinen Frieden, den die Nacht mir zugestand
Nachdem ich Schlaf erst in den frühen Morgenstunden fand

Die Augen zu öffnen scheint unglaublich schwer
Wenn ich nur nicht so müde wär’!
Unmöglich scheint es aufzustehen
Um all’ den Pflichten nach zu gehen
Die eine nach der ander’n mein Bewusstsein jetzt erreicht 
Je mehr das bisschen Schlaf dem morgentlichen Leben weicht

Von der Größe des Mount Everest scheint dieser Pflichtenberg
Meine Lebenslust & Energie dagegen größenmäßig eher ein Zwerg
Unmöglich diesen Tag zu überstehen
Draußen noch dunkel – noch kein Licht zu sehen

Allerdings gibt’s keine Alternative
Muss nun ergreifen die Initiative
Und so schleppe ich mich in die Küche
Aus der dringen Kaffeegerüche
Warme Milch steht auf dem Tisch
Und der Kaffee – heiß und frisch

Milchkaffee – welch ein Genuss!
Köstlich – genau das, was ich jetzt haben muss
Die Lebensgeister kommen sacht zurück
Die Sonne geht auf – was für ein Glück

© 2021 Joanna Watson Stein

Photo by Jason Villanueva on Pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: