Un-Ruhe Geist

Un-Ruhe Geist – das unbekannte Wesen?
Nein, unbekannt ist er mir nicht gewesen
Undefiniert dagegen ist er allerdings
Hält sich alle Türen offen rechts und links
Grenzt sich geschickt nur negativ und knapp
Von Zufriedenheit und Ruhe ab

Ist mehr als ein vager Eindruck
Ist ein Gefühl von Überzeugung
Dass Veränderung von Nöten sei
Ohne konkret zu sein dabei
Worin die Veränderung bestehen sollte
Als ob er das Vage zementieren wollte
Die Unzufriedenheit mit aktuellem IST
Die den Wunsch nach unbestimmtem ANDERS küsst

Un-Ruhe Geist – wie brodelndes Magma in einem Vulkan
Ungewiss, ob es je zum Ausbruch kommt, und wenn ja, wann
Allein dass das Magma brodelt, ist gewiss
Und dass ein Ausbruch theoretisch möglich ist
Energiegeladener Zustand der Planlosigkeit
Geht dem Un-Ruhe Geist die praktische Tat grundsätzlich zu weit?
Und begnügt er sich daher mit dem generellen Schluss
Dass der Status Quo verändert werden muss?

„Begnügen“ ist ihm vollkommen fremd
Vielleicht ein wenig das, was man anmaßend auch nennt
Doch „Tat“ ist ebenfalls nicht Teil seiner DNA
Und das ist tatsächlich nachvollziehbar
Denn die Tat ist des Un-Ruh‘ Geistes Ende
Wie das Magma draußen im Gelände
Zu Lava unabänderlich mutiert
Mutiert der Un-Ruh‘ Geist, sobald er Energie in Taten fokussiert
Und dadurch zum Protagonisten des Geschehens wird
Un-Ruh‘, die zur Tatkraft wird und dann als Un-Ruh‘ nicht mehr existiert

Der un-ruhige Geist ist daher in gewisser Weise sehr stabil
Konkrete Taten sind nicht unbedingt sein Ziel
Doch er ist kräftezehrend
In stetiger Bewegung während
Ohne dass er von der Stelle kommt
Wofür der Aufwand, fragt man sich prompt?
So wie das Brodeln für das Magma nicht optional
So lässt einem auch der Un-Ruh‘ Geist letztendlich keine Wahl
Man hat ihn sich nicht ins Haus bestellt
Doch wird er geliefert – auch wenn es einem nicht gefällt

Der Un-Ruh‘ Geist hat seine eig‘ne Qualität
Schafft Spannung, drängt zur Abkehr von Konformität
Ist – wie ein Substrat – unabdingbare Voraussetzung
Für das Wachsen der Suche nach Veränderung
Lässt Ideen entstehen und Utopien aufkeimen
Und die Keime mit Kreativität bescheinen
Ein einzigartiger Lebensraum
Für Fantasie und Zukunftstraum
Trotz seines Hangs zum Vagen und seiner Ineffizienz
Ist er doch der Veränderung grundlegendste Essenz

© 2021 Joanna Watson Stein

Photo by Pixabay on Pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: